Ein Blick in die Kunsttherapie in der Justizvollzugsanstalt Köln

Kunsttherapie kann in verschiedensten Zusammenhängen sinnvoll und erfüllend sein. Vielleicht hast Du selbst es schon im Rahmen der Reha oder in einer psychosomatischen Klinik als hilfreich erlebt . Wie sich Tore öffnen, die sonst verschlossen sind. Bilder sagen oft mehr als Worte und während man malt und gestaltet, kann man  Zugang zu den eigenen Gefühlen bekommen und neue Wege entdecken.

Ein ganz spezielles Gebiet für Kunsttherapie kann man in den Justizvollzugsanstalten finden. Dies ist ein Raum, der die meisten Menschen, die dort inhaftiert werden, vollkommen verunsichert und sie aus dem gewohnten Umfeld nicht nur plötzlich herausreisst, sondern auch die Fäden nach Draussen erstmal abschneidet. Dort hinein zu kommen, ist  ein Schock. Körper und Seele erstarren. Man befindet sich in einem ganz fremden Umfeld mit vielen Ungewissheiten und undurchsichtigen Regeln. Das gilt besonders für die U-Haft, wo die Zukunft noch ungeklärt ist.

Seit 3 Jahren biete ich in der JVA Köln jeweils eine Gruppe für Frauen und Männer in U-Haft an. Es ist ein sehr spannendes Feld und ich begegne interessanten Menschen aus vielen Ländern und mit bewegten Biografien. Um sich mal zu informieren über das Leben hinter Gittern, bietet podknast.de eine gute Möglichkeit. Dort gibt es Beiträge über die Anstalten mit einem Blick von Innen. Einen Blick in meine Gruppe der Kunsttherapie in der JVA Ossendorf bietet der Beitrag (Hier klicken... "Wie es wirklich ist - Mehr als nur Malen?" . Hier kommen die Inhaftierten selber zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen. Es lohnt sich, mal rein zu schauen in diese für die meisten doch unbekannte Welt!

← Zurück zur News-Übersicht

Karen Betty Tobias | Kunst & Kunsttherapie im Atelier im Rosa Haus mit den grünen Fensterläden
Aachener Straße 1356 | 50859 Köln | Tel 02234-49171 | info@wunderwesen.de